atha yoga-anushasanam

Yoga

Meine Sicht auf Yoga

Yoga ist weder Gymnastik noch ein Workout. Yoga ist Innenschau und bewirkt auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene etwas. Yoga bringt dich an einen Ort des Friedens mit dir selbst und mit anderen. Jede Asana ist in ihrer Gesamtheit ein harmonischer Tanz zwischen Bewegung und Atmung mit Blick auf einen Punkt im Außen, aber mit Rückzug der Sinne nach Innen.

Wer kann Yoga praktizieren?

Wer atmet, kann Yoga üben. Yoga ist keine exotische oder komplizierte Angelegenheit, sondern ein einfaches Mittel, sein Leben zu bereichern. Dem steht kein Alter, keine Konstitution oder spezifischer Glaube im Weg. Yoga passt zu jedem Körper und zu jeder Lebenssituation. Jeder hat die Chance, seine Bewegungen dem Atem anzupassen. So entstehen authentische Yogis und keine Asana Junkies.

Meine Sicht, was einen guten Yoga Lehrer ausmacht

Ein guter Yoga Lehrer holt den Schüler dort ab, wo er gerade in seiner Yoga Praxis steht. Er erkennt über den Körper, die Bewegung und die Atmung, wo sich der Mensch gerade befindet und was es braucht, um die Harmonie wieder zurückzubringen. Ein guter Yoga Lehrer unterweist den Schüler in der Entwicklung seines eigenen Yoga und nicht in der Übernahme dessen, was der Yoga Lehrer selbst praktiziert. Er ist an der Entwicklung des Schülers interessiert und nicht an seiner Gefolgschaft.

Was ist eine gute Praxis?

R. Sharath Jois hat auf die Frage: „What is a good practice?“ geantwortet:

“Getting up and being on your mat
and doing what u can –
that is sufficient. That is a good practice.”

In diesem Sinne wünsche ich Dir viele schöne Erfahrungen bei Deiner eigenen Yoga Praxis.